Urlaubszeit - Reisezeit 

Antrag auf Befreiung oder Beurlaubung


Aus triftigen Gründen können Sie ihr Kind aus der Schule nehmen. Hiefür müssen Sie im Vorfeld einen Antrag auf Befreiung oder Beurlaubung stellen. 

Der bayerische Elternverband hat in einer Info  in einem kleinen, lesenswerten Artikel das Thema "Befreiung oder Beurlaubung" aufgegriffen. Ich finde, dass dieser Text, die beiden Begriffe eindeutig erklärt und auch den oft missverstandenen Punkt Urlaubsverlängerung aufgreift.
Wer einen Antrag für eine Beurlaubung stellen will, sollte sich dies genau durchlesen:
Kein Urlaub für den Urlaub
Schüler werden vom Unterricht befreit oder beurlaubt. Beides müssen die Eltern schriftlich beantragen. Der Unterschied:
Liegt es am Kind, ist es Befreiung,
liegt es an den Umständen, ist es Beurlaubung.
Wer durch eine ärztliche Bescheinigung nachweist, dass er keinen Sport treiben darf, wird vom Sportunterricht befreit, ein leistungsschwacher Schüler unter Umständen vom Englischunterricht. Der Antrag geht an die Schulleitung , allenfalls von einzelnen Stunden befreit der Lehrer.
Urlaub gibt es nur in „dringenden Ausnahmefällen": für Termine, auf die Schüler und Eltern keinen Einfluss haben, wie Arztbesuch, Erholungsmaßnahmen, Firmung und Konfirmation, Wettbewerbe im Leistungssport, Familienfeiern.
Auf keinen Fall darf die Schule die Kinder für Urlaubsreisen beurlauben, selbst wenn die Flugtickets während der Schulzeit nur halb so teuer sind wie in den Ferien.

IN der Augsburger Allgemeine fand sich am 22.5.09 zu diesem Thema der folgende Artikel, der immer noch Gültigkeit hat:
Schulschwänzer mit Müttern auf dem Weg in Urlaub
Flughafen Erziehungsberechtigte angezeigt - Sie sind vor Ferienbeginn in die Türkei geflogen
Memmingerberg l mun l Zwei schulpflichtige Kinder im Alter von zehn und 13 Jahren aus Baden-Württemberg sind am vergangenen Dienstag bei der Passkontrolle am Flughafen Memmingen Polizeibeamten aufgefallen. Sie wollten mit ihrer 41-jährige Mutter um 5.15 Uhr in die Türkei in Urlaub fliegen. Da derzeit noch keine Ferien sind, überprüften die Beamten, ob entsprechende Befreiungen von der Schulpflicht vorliegen.
Krank gemeldet
Die Nachfrage in der Schule ergab dann jedoch, dass die Kinder von der Mutter zuvor krank gemeldet worden waren. In Baden-Württem­berg beginnen die Pfingstferien erst nach dem heutigen Schultag.
Ein weiterer 13-jähriger Schüler aus Baden-Württemberg, der in Begleitung seiner Mutter (46) mit der selben Maschine ebenfalls in die Türkei fliegen wollte, gab an, in der Schule eine Befreiung beantragt zu haben.
Eine Überprüfung ergab aber auch in diesem Fall, dass keine Genehmigung vorlag. Zudem hätte der Junge noch vor dem Ferienbeginn eine Schulaufgabe zu schreiben gehabt.
Die Mütter müssen nun mit einer Anzeige nach dem Schulpflichtgesetz und einer damit verbundenen Geldbuße rechnen, durften die geplante Reise aber mit ihren Kindern antreten. Nach Angaben eines Polizeisprechers verfolgt nicht die Polizei derartige Angelegenheiten weiter, sondern meldet die Fälle an die zuständigen Schulämter. Dann ist es Aufgabe der jeweiligen Kreis Verwaltungsbehörde, ein Bußgeld zu verhängen.
„Schulschwänzer-Kontrollen" an Flughäfen sind nach Angaben eines Polizeisprechers keine besonderen Schwerpunkt-Aktionen. Vielmehr falle ein schulpflichtiges Kind bei den routinemäßigen Personenkontrollen auf, wenn es außerhalb der regulären Ferien mit den Eltern am Flughafen abfliege oder ankomme.
„Ferienverlängerer"
Im September 2007 hatten ähnliche Fälle am Flughafen Nürnberg für Schlagzeilen gesorgt. Damals waren 100 „Ferienverlängerer" mit ihren Eltern einige Tage nach Ende der Schulferien ertappt worden.
Saftige Bußgelder
Die Bestrafung von Schulschwänzern und/oder den Erziehungsberechtigten ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. In einigen Ländern wird besonders hartnäckigen Wiederholungstätern sogar mit Freiheitsstrafe gedroht. Ab 14 Jahren sind Schüler strafmündig.
In Bayern sind laut Polizei folgende Bußgeldsätze für "Ferienverlängerer" üblich:
ein Tag: 50 Euro Bußgeld
eine Woche: 200 Euro
maximale Obergrenze: 1000 Euro
Wenn Sie also Ihren Sohn / Ihre Tochter befreien oder beurlauben wollen, können Sie einen Antrag  ausfüllen und über Ihr Kind an die Schule geben.

Ein herzliches Willkommen für alle ausländischen Kinder an der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim

 

 

Willkommen

welcome

bienvenidos

bi xer hati

mirè se vini

ahlan va sahlan

benvenuto

witajcie

dobrodosli

hosgeldiniz

kalos ilthate

chào mùng

 

 

Liebe Eltern,

 

herzlich willkommen an unserer Schule!

 

Wir freuen uns, Ihr Kind an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Wir möchten Ihnen und Ihrem Kind helfen, sich gut in Deutschland einzuleben.

 

Hierzu einige Informationen

 

a)      über die Schulorganisation

Ø  Wann genau Ihr Kind wieder nach Hause kommt, richtet sich nach dem Stundenplan. Diesen erhalten Sie bei der Schulanmeldung.

Ø  Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind am Morgen rechtzeitig in der Schule ist.

Ø  Geben Sie ihm jeden Tag ein Pausenbrot und ein Getränk für die Pause mit.

Ø  Folgendes braucht ihr Kind täglich in der Schule:

-      eine Schultasche für Bücher und Hefte,

-      ein Federmäppchen mit 2 Bleistiften, 6 Buntstiften, einem Füller, Tintenpatronen, einem Radiergummi und einem kurzen Lineal

-      ein langes Lineal (30 cm),

-      ein Heft zum Aufschreiben der Hausaufgaben,

-      einen Schreibblock.

Ø  Weitere Informationen erhält Ihr Kind vom Klassenlehrer.

Ø  Wenn Ihr Kind krank ist, müssen Sie Ihre Schule an diesem Tag informieren. Es gibt einen Vordruck, den Ihr Kind zum Schuljahresanfang erhält.

 

b)      über das Schulsystem

Ø  Die Grundschule in Deutschland umfasst die Jahrgangsstufen 1 – 4.

Ø  Die Schulpflicht beträgt 9 Jahre allgemeinbildende Schule und 3 Jahre Berufsschule.

Ø  In Deutschland besteht allgemeine Schulpflicht. Deshalb muss Ihr Kind von Montag bis Freitag in die Schule kommen.

Ø  Die Schule ist eine Halbtagsschule; der Unterricht endet um 12.00 oder 12.45  Uhr.

Ø  Unsere Schulen bietet auch Mittagsbetreuung an. In diesem Fall bleibt Ihr Kind bis ca. 15.30 Uhr in der Schule. Es fährt am Ende der Mittagsbetreuung kein Bus. Die Kinder laufen heim oder werden abgeholt.

 

Nach der Grundschulzeit besucht Ihr Kind eine weiterführende Schule. Jede dieser Schularten stellt spezifische Anforderungen. Jede dieser Schularten verleiht einen bestimmten Schulabschluss.

 

Termine für die

Elternsprechstunde 2018/19

Am 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. Das bedeutet, dass wir die Sprechzeiten der Lehrer nicht mehr im Internet veröffentlichen dürfen.

 

 

Ruth Hundsdorfer

 

Brigitte Hurler

 

Karin Schedler

 

Tina Münchmeyer

 

Gerda Neureiter

 

Margit Wöllmer

nach Vereinbarung

Schulspsychologin

Carolin Eder
Staatliche Schulpsychologin Grundschule Löpsingen
Schulstraße 2 86720 Nördlingen
Tel.: 09081/2900156 (Do 10.30-11.30 Uhr)
Fax: 09081/2900155

Beratungslehrkraft

Liselotte Strauß

Termin steht noch nicht fest;

Ist vorerst nur telef. am Mittwoch zwischen

10.30 und 11.15 Uhr unter Tel. 0175/ 9159336 zu erreichen.

 

Telefonsprechstunden der Schulpsychologin

Irmi Huber GS Asbach-Bäumenheim und MS Asbach-Bäumenheim

Telefonsprechstunde, Dienstag: 8:00 Uhr – 9:00 Uhr

Telefon: 0906/70 59 43 50; E-Mail: irmi.huber@gmx.de

Hinweis:

Melden Sie sich grundsätzlich zur Elternsprechstunde über das Hausaufgabenheft Ihres Kindes an. So hat die Lehrkraft die Möglichkeit, bei mehreren Anmeldungen eine Zeit vorzugeben.


Fragen zu den

Vergleichsarbeiten in der Jahrgangsstufe 3  (VERA-3) 


1. Was ist VERA?  Die Abkürzung „VERA-3“ (VERgleichsArbeiten in der Grundschule) bezeichnet bundesweite Lernstandserhebungen in den Fächern Mathematik und Deutsch in der Jahrgangsstufe 3. VERA-3 wird in allen 16 Bundesländern durchgeführt. Auftraggeber sind die jeweiligen Kultusministerien. 
2. Wozu werden Vergleichsarbeiten geschrieben?  Vergleichsarbeiten überprüfen Kompetenzen, die über einen längeren Zeitraum erworben wurden. Sie geben den Lehrkräften und Eltern eine objektive Rückmeldung über den Lernstand der Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. 
3. Wann finden die Vergleichsarbeiten statt und wie lange dauern sie?  Die Termine sowie die Bearbeitungszeiten werden bundesweit für jedes Jahr neu festgelegt. Im Schuljahr 2017/2018 finden die Vergleichsarbeiten in Bayern an folgenden Tagen statt:  Deutsch I:  Mittwoch, 18. April 2018  Lesen (40 Minuten)  Deutsch II: Freitag,  20. April 2018  Sprache und Sprachgebrauch untersuchen  (30 Minuten)  Mathematik: Dienstag, 24. April 2018  Größen und Messen; Raum und Form (60 Minuten)
 
4. Muss mein Kind an VERA-3 teilnehmen?  Die Teilnahme an den Vergleichsarbeiten ist verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 3. 
5. Werden die VERA-3 Arbeiten benotet?  Vergleichsarbeiten werden nicht benotet, da es in erster Linie um eine Rückmeldung für die Lehrkräfte geht, inwieweit Schülerinnen und Schüler bestimmte Kompetenzen bereits erworben haben.
6. Wie werden die Aufgaben in VERA-3 entwickelt?  Die Aufgaben in den Vergleichsarbeiten beziehen sich in der Regel nicht auf die direkt in den vorangegangenen Unterrichtsstunden behandelten Inhalte. Stattdessen werden Kompetenzen im jeweiligen Fach geprüft, die über einen längeren Zeitraum im Unterricht erworben wurden. Die Testaufgaben orientieren sich an den von der Kultusministerkonferenz beschlossenen bundesweit gültigen Bildungsstandards. 



Neue Information des Staatlichen Gesundheitsamts wegen Umgang mit Meldepflichten

 

GEMEINSAM VOR INFEKTIONEN SCHÜTZEN

Belehrung für Eltern und sonstige Sorgeberechtigte durch Gemeinschaftseinrichtungen

 

Klicken Sie hier: Neue Belehrung!


Hier finden Sie die allgemeinen Elternbriefe zum Downloaden!

Elternbrief 1 - Entschuldigung und Krankmeldung

Elternbrief 2 - Einladung Elternsprechtag und Info

Sprechstunde der Beratungslehrkraft Frau L. Strauß: Donnerstag, 9.45 – 10.30 Uhr über Telefon oder nach Voranmeldung über die Schule. Telefon Frau Strauß  09081/86062

                          

                                                                                                                                                                             

 

 

 

INFORMATION DER


Staatlichen   Schulberatungsstelle   für schwaben

 

StD Hans Schweiger

 

Beethovenstr. 4  .  86150 Augsburg

telefon 0821/5 09 16 – 0

E-Mail: sbschw@as-netz.de

http://www.schulberatung.bayern.de

Telefonsprechstunden der Schulpsychologen

Für schulpsychologische Beratung ist für die VS Kleinerdlingen-Ederheim GS Frau Irmgard Huber zuständig.

  Telefonsprechstunden der Schulpsychologen

 

Irmi Huber

Telefonsprechstunde von Frau Huber an der GS Asbach-Bäumenheim und MS Asbach-Bäumenheim
Donnerstag: 8:00 Uhr – 8:45 Uhr
Telefon: 0906/70 59 43 50; E-Mail:
irmi.huber@gmx.de

 

Hubert Stapf

Telefonsprechstunde von Herrn Stapf an der Gebr.-Lachner-MS Rain

Montag: 08:30 Uhr – 09:30 Uhr; Telefon: 09090/9606-216

Terminvereinbarung privat: Mittwoch, 21:00 Uhr – 22:00 Uhr
Handy: 0160/92389317; E-Mail: Hstapf@t-online.de

 

Hannelore Menzel

Telefonsprechstunde von Frau Menzel an der GS Asbach-Bäumen-heim und MS Asbach-Bäumenheim
Montag: 12:05 Uhr – 12:50 Uhr
Telefon: 0906/70 59 43 50

 

Britt Echternach

Telefonsprechstunde von Frau Echternach an der VS Löpsingen (GS)
Montag: 10:55 Uhr – 11:55 Uhr
Telefon: 09081/3942

 

 

 

    Kontakt zum Beratungszentrum an der GS und MS Harburg

 

            E-Mai: beratungszentrum@donau-ries.de

            Internet: www.beratungszentrum-schule-donau-ries.de

            Tel. : 09080/9237933