UNSER NEUER ELTERNBEIRAT STELLT SICH VOR

Klasse

Name

4

Amerdinger, Thomas, 1.  Vorsitzender

3

Hiesinger, Jens,  2. Vorsitzender

3

Brenner-Pfizenmayer, Katrin

2/4

Thum, Anna

2/4

Böhm, Sonja

ÄNDERUNG DER GRUNDSCHULORDNUNG DURCH DIE BAYERISCHE STAATSREGIERUNG


Die GrSO und die MSO enthalten ab dem 01.08.2016 keine speziellen Vorschriften mehr zur Wahl der Klassenelternsprecherin oder des Klassenelternsprechers bzw. zur Wahl des Elternbeirats. Damit sind insoweit allein die neuen Regelungen im BayEUG und in der BaySchO zu beachten.

KLASSENELTERNSPRECHER WIRD NICHT MEHR AUTOMATISCH ELTERNBEIRAT

Wichtig ist insbesondere, dass die Mitglieder des Elternbeirats wie in anderen Schularten von den Wahlberechtigten nach § 14 Abs. 1 BaySchO gewählt werden und der Elternbeirat nicht mehr kraft Gesetzes aus Klassenelternsprecherinnen und Klassenelternsprechern besteht; Art. 66 Abs. 2 BayEUG wird zum 01.08.2016 aufgehoben.

ZAHL DER ELTERNBEIRÄTE

Für je 50 Schülerinnen und Schüler einer Schule, bei Grundschulen, Mittelschulen und Förderschulen für je 15 Schülerinnen und Schüler, ist ein Mitglied des Elternbeirats zu wählen; der Elternbeirat hat jedoch mindestens fünf und höchstens zwölf Mitglieder. Der Elternbeirat kann durch Beschluss weitere Mitglieder, die die Wählbarkeitsvoraussetzungen erfüllen, mit beratender Funktion hinzuziehen; die Anzahl der hinzugezogenen Mitglieder darf nicht mehr als ein Drittel der gewählten Mitglieder betragen. Der Elternbeirat ist berechtigt, sich eine Geschäftsordnung zu geben. Hiernach wird also an einer Grundschule oder einer Mittelschule für je 15 Schülerinnen und Schüler ein Mitglied des Elternbeirats gewählt. Der Elternbeirat besteht wie in anderen Schularten aus mindestens fünf und höchstens zwölf Mitgliedern. Eine Übergangsregelung ist nicht vorgesehen

 

Fakten aus dem Bildungsbereich:

Wussten Sie schon, ...

...dass der bayerische Staatshaushalt im Bereich der Bildung von rund 8,5 Milliarden € im Jahr 2008 auf mittlerweile 10,8 Milliarden € in 2014 angestiegen ist? (KM-Pressemitteilung 170/2014)


... dass im vergangenen Jahr im Bereich der Industrie- und Handelskammern 80.000 Ausbildungsplätze unbesetzt blieben? (MZ, 22.08.2014)


... dass 2013 über 507.000 junge Menschen in Deutschland ein Studium begonnen haben, was ein Drittel mehr ist als noch vor 10 Jahren? (MZ, 22.08.2014)


... dass die Unzufriedenheit über nicht ausreichende Mathe- und Deutschkenntnisse gestiegen ist und 54 % der Betriebe über eine zu geringe Leistungsbereitschaft und 45 % über Disziplinprobleme klagten? (MZ, 22.08.2014)


...dass bei der Quote der unversorgten Schulabgänger Bayern mit 5,7 Prozent an der Spitze aller Bundesländer lag bei einem Bundesdurchschnitt: 10,3 Prozent?

 

 

Helferdank - fester Bestandteil unseres Jahresabschlusses

Auf Einladung der Schule kamen wie jedes Jahr alle Eltern zum Vorlesewettbewerb. Hier bedankte sich die gesamte Schulgemeinde für das Engagement aller Eltern für unsere Schule. Die Kinder überreichten Rosen und Schulleiterin Margit Wöllmer lobte das verlässliche Engagement bei vielen Veranstaltungen und den unsichtbaren Einsatz der Eltern. Nur durch die beständige Unterstützung aller Eltern kann gutes Schulleben gelingen.

 

Elternbeirat

Unterstützung und Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat

Engagierter Elternbeirat

Unser Elternbeirat sorgt bei vielen Veranstaltungen für gelungene Rahmenbedingungen und die Bewirtung

Elternbeirat

Wir sagen DANKE!

Elternbeirat sorgt für die Busaufsicht
Elternbeirat

Bei jedem Wetter sind sie im Dienst:

Die beiden Mitglieder des Elternbeirats, Frau Kuß und Frau Lanzenstiel, erklärten sich bereit, mittags an der Bushaltestelle in Ederheim die Aufsicht für die Buskinder zu übernehmen. Sie wurden durch die Vertreter der Polizei Nördlingen und der  Verkehrswacht Nördlingen, Roland Bauermeister und Heiner Berger sorgfältig in ihre Aufgaben eingewiesen und mit einer Weste ausgestattet.

Somit leistet der Elternbeirat einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit des Schulwegs für unsere Kinder. Wir sagen DANKE!