Seit vier Jahren begeistert die Deutsche Herzsportgruppe

Jedes Jahr ein Highlight in unserem Schulsport ist der Tag der Dt. Herzstiftung. Auch in diesem Schuljahr luden wir wieder zum Rope Skipping ein. Und es war wieder ein voller Erfolg.

Viele Eltern kamen zur Darbietung und spendeten für die Deutsche Herzstiftung. Dafür sagen wir DANKE!

Rope Skipping

Mit ganz enormen Elan gelang es Claudia Dehmel (im Hintergrund mit gelbem T-Shirt) wieder, alle Kinder der 3. und 4. Klasse zur Bewegung zu motivieren.

Rope Skipping

Doppelsprünge

Rope Skipping

Elternbeirätin Frau Neumeyer schwingt das große Seil zum Gruppensprung

Rope Skipping

Viele Eltern kamen zum Zuschauen und auch zum Ausprobieren. Frau Dehmel lobte das große Engagement und versprach, auch im nächsten Jahr wieder zu kommen.

 

 

 

 

Rope Skipping  sorgt für Schwung in der GS Kleinerdlingen-Ederheim

 

Einen Vormittag lang bot Claudia Dehmel in der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim einen dynamischen Workshop mit Spaß und Schwung: Das motivierende Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung förderte den natürlichen Bewegungsdrang der Schüler. „Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf.

So spielen viele Kinder am Computer oder schauen stundenlang Fernsehen.“, erklärte Frau Dehmel.  Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert.

 

An der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim wurde die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Schwitzend zu fetziger Disco-Musik schwangen die begeisterten Kinder ihre Seile ganz nach Können bald auch im Doppelschlag, über Kreuz und rückwärts. Besonders geschickte Seilspringer schafften es sogar, durch ein großes geschwungenes Seil gleichzeitig mit dem eigenen selbst geschwungenen Seil zu hüpfen. Verschiedene Schrittkombinationen und Paarsprünge wurden ausprobiert. Nachahmer fanden sich schnell und so gelang es in der abschließenden Choreographie, alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Darbietungen einzubeziehen. Trainerin Dehmel begeisterte die Kinder mit ihrer Ausdauer und ihrem sportlichen Vorbild.

Am Ende des Workshops begrüßte Frau Wöllmer, Rektorin der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim, als Gäste die Eltern, die Kinder aus den Klassen 1 und 2 und die Vorschüler des Kindergartens Ederheim zur Abschlussshow.  Sie erlebten eine tolle Vorführung. Unter großem Applaus zeigten die Teilnehmer des Workshops ihre besten Sprünge. Die Show regte zum Mitmachen an. Sofort ergriffen die Gäste aus der Vorschule und viele Eltern ein Seil und sprangen mit.

Die Resonanz der Schüler und Eltern war eindeutig: Rope Skipping macht allen Spaß. Die erlernte Choreographie wollen die Kinder bis zum Schulfest noch perfekter ausbauen. Am Ende des Workshops bedankte sich Frau Dehmel ganz herzlich bei den Kindern für ihren Eifer, ihre Ausdauer und Anstrengungsbereitschaft.

 

Rope Skipping

Rope Skipping begeistert alle Kinder

 

In der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim sorgte Reinhold Schedler mit einem dynamischen Workshop einen Vormittag lang für Spaß und Schwung: Ein motivierendes Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung förderte den natürlichen Bewegungsdrang der Schüler. „Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf.

So spielen viele Kinder am Computer oder schauen stundenlang Fernsehen.“, erklärte Schedler.  Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. 

 

An der Grundschule Kleinerdlingen-Ederheim  wurde den Kindern und im Anschluss in einer Show auch den Eltern die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Schwitzend zu fetziger Rock´n Roll-Musik schwangen die begeisterten Kinder ihre Seile ganz nach Können bald auch im Doppelschlag, über Kreuz und rückwärts. Besonders geschickte Seilspringer schafften es sogar, durch ein großes geschwungenes Seil gleichzeitig mit dem eigenen selbst geschwungenen Seil zu hüpfen. Verschiedene Schrittkombinationen und Paarsprünge wurden ausprobiert. Nachahmer fanden sich schnell und so gelang es in der abschließenden Choreographie, alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Darbietungen einzubeziehen. Trainer Reinhold Schedler, der selbst nach einem Herzinfarkt aktiv als Workshop-Leiter in die Herzsportgruppe Augsburg eintrat, begeisterte die Kinder mit seiner Ausdauer und seinem sportlichen Vorbild. Mit verschwitzten und roten Köpfen machten die Kinder bis zum Schluss mit. Die Resonanz der Schüler und Eltern war eindeutig: Rope Skipping macht allen Schulkindern Spaß.

 

Rope SkippingRope SkippingRope SkippingRope Skipping